Sh|ft: Was war und wird

Schluss, aus und vorbei – der digitale, agile und soziale Wandel ist geschafft.

Das wäre doch mal eine nette Schlagzeile, oder? Bis dahin dauert es noch eine Weile – und wir sind erst einmal froh, mit Sh|ft Teil der Reise sein zu können. Darauf werfen hier mal einen Blick zurück – und auch einen voraus. Denn: The show must go on!

Akt 1: der Dank – oder: warum alleine nicht geht

Drei Wochen ist unsere Veranstaltung nun her. Zum Start ein überfälliges, fettes Dankeschön an alle, die mit dabei waren! Wir durften so viel hören und fühlen uns mega bereichert. Wir sind selbst noch mitten in der Nachbetrachtung. Doch eines können wir jetzt schon sagen: Sh|ft lebt vor allem durch das Netzwerk von Kreativen, Denkern/Denkerinnen und Machern/Macherinnen. Das kam in so ziemlich jedem unserer vielen vielen Einzelgespräche durch. Darauf wollen wir künftig noch mehr Wert legen. Hier haben wir viele Ideen eingesammelt – zu dem, was Sh|ft sein kann und auch, was wir beim nächsten Mal besser machen können (etwa, dass wir mehr Zeit zum Austausch einplanen). Das nehmen wir gerne auf. Merci!

Für alle, die es bunt und bewegt mögen, hier ein paar Bilder + Videos zum Nachbrennen.

Die Sh|ft fand am 25.-26. Februar 2019 in Hannover statt. Gastgeber: das  Design Center  der Hochschule Hannover und  Nexster .

Die Sh|ft fand am 25.-26. Februar 2019 in Hannover statt. Gastgeber: das Design Center der Hochschule Hannover und Nexster.

Akt 2: der Grund – oder: warum wir Austausch brauchen

Zukunft: das ist etwas, das meistens schon da ist, bevor wir damit rechnen. 

Das ist gut, wenn es uns dient. Wenn es uns neue Blickwinkel öffnet. Oder wenn es uns von der Bürde entlastet, Unmachbares machen zu müssen, statt es geschehen zu lassen. Diese Unverfügbarkeit hat aber auch ihre Schattenseiten. Dann etwa, wenn sie uns unvermittelt vor bedenkenswerte Entwicklungen stellt (—> Christchurch). 

Dazwischen erstreckt sich ein weites Feld mit viele Fragen – ethischen, technischen, kulturellen. Mit Sh|ft wollen wir einen Raum öffnen, um gemeinsam den einen oder anderen Schnipsel zu sichten. Sneak Peek! Ein bisschen fühlt sich das an wie Haschen nach Wind – und gleichzeitig sind wir überzeugt, dass es genau diese Unschärfe im Austausch braucht, um Einblick und Durchblick zu bekommen.

Mit bei der Sh|ft waren rund 65 Teilnehmende quer aus allen Bereichen: digitale Theologie, Social Business, Cyber Security, Co-Working, Public Media uvm.

Mit bei der Sh|ft waren rund 65 Teilnehmende quer aus allen Bereichen: digitale Theologie, Social Business, Cyber Security, Co-Working, Public Media uvm.

Akt 3: der Spoiler – oder: wie es weitergeht

Matthias Krön hat in seiner Nachbetrachtung der Sh|ft eine wichtige Frage auf den Punkt gebracht: „Wie skaliert man diesen Forscher-, Pionier und Gründergeist in der Organisation Kirche?“

Das sind gute Stichworte. Fakt ist: Sh|ft ist gemeinsame Lernreise – und die geht auf jeden Fall weiter. Anfang April treffen wir uns zu einem Kickoff für eine Art Akademie, in der wir genau diese Stichworte aufgreifen. Die Idee ist ein Curriculum, in dem wir den Kern von Sh|ft vermittel- und greifbar machen („Veränderung mit Werten“). Wir denken auch laut über Sh|ft Youth nach – ein Angebot, das wir mit und für Jugendliche entwickeln wollen. Für beides brauchen wir Zeit, Dünger und ein Treibhaus (z.B. Ideen-Expo, DEKT, Digitalfestival). 

Wie schätzt ihr diese beiden Ansätze ein? Jeder Gedanke und Mitdenkende ist willkommen!

Sh|ft ist gemeinsame Lernreise – und die geht weiter. Lust, dabei zu sein?

Sh|ft ist gemeinsame Lernreise – und die geht weiter. Lust, dabei zu sein?