Ein Anker im See des Wandels

Micha 1.jpg

Wandel ist unausweichlich. Alles um uns herum ist scheinbar in Bewegung, nicht nur gleichmäßig und berechenbar, sondern mit vielen Wechselwirkungen und Turbulenzen im Alltag jedes Einzelnen.

Mit ihren Installationen wollen Micha und Dorle Schmidt von Studio komplementaer den Wandel nicht stoppen oder selbst verlangsamen. Es liegt ihnen am Herzen, dem Menschen inmitten des sh|fts einen Ort zu geben, an dem er sich selbst finden, erkennen und wahrnehmen kann. Dazu müsste man gefühlt die Zeit anhalten und genau das wollen die beiden erreichen. Nicht eine Unterbrechung des Zeit-Raum- Kontinuums, sondern eine Art Auszeit, einen Moment der Selbst- Synchronisation.

Mit verschiedenen praktischen und spielerischen Modellen luden sie uns ein, anzuhalten... und tatsächlich – in einem Moment kompletter Stille begannen wir, uns selbst zu spüren – die Verbindung unserer Füße, unseres Menschseins, mit dem Rest der Welt am Erdboden. Ein eindrücklicher Moment mit den knapp 100 Teilnehmern.

Eine kreative Mischung aus Installation, Poesie, Humor und Spiel rahmte uns in den Räumen ein und motivierte zum Ausprobieren. Jeder sh|ft braucht Raum für Self-Sync-Momente, denn der Antrieb zum Wandel kommt vom Menschen selbst und dieser braucht immer wieder eine Rückkehr zum Ausgangspunkt.

Yan-Yin Tse